direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Microsoft Select Plus Programm für Forschung & Lehre

Bedingungen für die Überlassung von Microsoft Software

Im Rahmen des Microsoft Select Plus Programms für F & L für Einrichtungen der TU können Nutzungsrechte für Microsoft Software von allen Einrichtungen der TU erworben werden. Für die der Einrichtung der Technischen Universität Berlin im Rahmen des Microsoft Select Plus Programms für Forschung und Lehre bereitgestellte Software gelten die Lizenzbestimmungen der Firma Microsoft (Produktbestimmungen). Es sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Die TU Berlin als Lizenznehmer räumt dem/der Endnutzer/-in an der Software ein einfaches, nicht übertragbares und nicht unterlizenzierbares Nutzungsrecht an der Software ein. Der/die Endnutzer/-in verpflichtet sich, die im Lizenzmaterial enthaltenen Schutzvermerke, wie Urhebervermerke und andere Rechtsvorbehalte unverändert beizubehalten. Es wird dem/der Endnutzer/-in ausdrücklich untersagt, die Software zu kopieren, soweit es nicht Sicherungskopien betrifft, die dem üblichen Gebrauch entsprechen, sowie die Software kommerziell, wie nicht kommerziell zu verbreiten. Die TU Berlin behält sich bei Zuwiderhandlung rechtliche Schritte gegen den/die Endnutzer/-in vor.
  • Die Software steht nur Einrichtungen der TU zum dienstlichen, nicht kommerziellen Einsatz in Forschung und Lehre zur Nutzung auf Rechnern der TU Berlin zur Verfügung, wobei die Nutzung an einen bestimmten Rechner gebunden ist.
  • Die Software ist auf einem Rechner in Benutzung, wenn sie im Hauptspeicher (RAM) des Computers geladen oder auf einem seiner Permanentspeicher (z.B. Festplatte) gespeichert ist (Ausnahme: Speicherung auf einem Netz-Server zum alleinigen Zweck der Software-Verteilung gilt nicht als Benutzung).
  • Für Anwendungsprodukte gilt folgendes: Für jedes erworbene Nutzungsrecht kann der/die Endnutzer/-in eine Kopie der Software oder statt dessen jegliche frühere Version für dasselbe Betriebssystem auf einem einzelnen Computer benutzen ("Downgrade-Recht").
  • Der/die Endnutzer/-in ist berechtigt irgendeine andere Sprachversion eines Produktes für dasselbe Betriebssystem auf einem einzelnen Computer benutzen,für das er/sie ein Nutzungsrecht erworben hat  ("Cross-Language-Recht")
  • Im Microsoft Select Plus Programm gibt es ausschließlich Upgrade-Lizenzen für Windows. Daher ist für jeden PC zuerst ein sog. Qualifizierendes Betriebssytem erforderlich, um eine Upgrade-Lizenz zu erwerben.
  • Der/die Endnutzer/-in ist nicht berechtigt, Upgrade-Lizenzen für ein Desktop-Betriebssystemprodukt getrennt von der zugrunde liegenden Desktop-Betriebssystemlizenz (Basis Betriebssytem) oder von dem Computersystem (Hardware), auf dem es ursprünglich installiert war, auf ein anderes System zu übertragen.                          
  • Der/die Endnutzer/-in ist berechtigt, Software Assurance bei Desktop-Betriebssystem-Upgrades vom ursprünglichen Computer auf einen Ersatzcomputer innerhalb seiner Einrichtung neu zuzuweisen, solange (1) der Ersatzcomputer zur Nutzung der neuesten Version dieses Betriebssystems lizenziert ist und (2) der Lizenznehmer  von dem ursprünglichen Computer alle Desktop-Betriebssystem-Upgrades entfernt. 
  • Bitte beachten Sie auch den ausführlichen Leitfaden zur Volumenlizenzierung für Windows 10 von Microsoft und die Downgraderechte.
  • Die Aktivierung von Microsoft Volumenlizenzen für  Windows  sowie die Office  Suites und die Office  Applications aus dem Select Plus Programm für Einrichtungen  erfolgt am IT-Service-Center der TU ausschließlich über einen Key Management Server (KMS). Hierzu muss sich der Rechner im drahtgebundenen Netz der TU befinden und er muss einen DNS-Server der TU als Standard-DNS-Server verwenden.
  • Ein Work at Home (WAH) Recht besteht bei  Lizenzen für Einrichtungen grundsätzlich nicht.
  • Die Software darf entweder auf eine Festplatte übertragen werden, sofern das Original ausschließlich zu Sicherungs- oder Archivierungszwecken aufbewahrt wird, oder es darf von ihr eine einzige Sicherungs- oder Archivierungskopie gemacht werden.
  • Eine sonstige Vervielfältigung oder Weitergabe der Software, auch von Teilen, an Dritte ist nicht zulässig. Jedoch dürfen bei Sprachprodukten die damit erstellten ausführbaren Dateien (Executable files) einschließlich evtl. notwendiger Laufzeitmodule vervielfältigt und verbreitet werden.
  • Einzelprogramme aus den Office-Paketen (z.B. Word, Excel oder PowerPoint) dürfen nicht auf mehrere Rechner verteilt eingesetzt werden. Das gleiche gilt für die Nutzung auf PCs, die über einen Server versorgt werden. Wird ein Produkt aus einer Office-Lizenz genutzt, ist die Nutzung der anderen Produkte dieser Lizenz auf anderen PCs unzulässig!
  • Ein Nutzungsrecht umfaßt hierbei lediglich das Recht, das betreffende Produkt auf einem einzelnen Arbeitsplatzrechner (PC unter Windows oder Macintosh) einzusetzen. In vernetzten PC-Pools z.B. muss also entweder die Zahl der erworbenen Nutzungsrechte der Zahl der PCs im Pool entsprechen oder durch Zuordnung der Nutzungsrechte zu bestimmten PCs die Nutzung entsprechend beschränkt werden. Ein Nutzungsrecht für eine Software kann nicht geteilt oder gleichzeitig auf verschiedenen Computern genutzt werden.
  • Ein "Concurrent Use" von Nutzungsrechten ist im Rahmen von Select Plus nicht gestattet.
  • Für jeden Rechner bzw. User, der über das Netz Dienste auf einem Server nutzt, muß eine Client Access License (Device CAL bzw. User CAL) zu dem betreffenden Server erworben werden. Client Access Licenses sind nicht in den Serverlizenzen enthalten.
  • Es ist nicht gestattet, die Software zu dekompilieren, zu entassemblieren oder zurückzuentwickeln (Reverse engineering).
  • Der/die Endnutzer/-in wird sich nach besten Kräften bemühen, den Zugriff und die Benutzung der Software auf Studenten und Mitarbeiter der TUB zu beschränken und sie auf die Einhaltung der Lizenzbedingungen hinzuweisen.
  • Der/die Endnutzer/-in erkennt an, daß die Software Eigentum der Fa. Microsoft oder deren Lieferanten ist und eine urheberrechtlich geschützte Leistung darstellt. Eine bewußte oder fahrlässige Verletzung der Urheberrechte kann erhebliche Schadenersatzforderungen auslösen.
  • Die Beschaffung von Produkten aus Lizenzverträgen der TU über das Softwareportal stellt einen Vertragsabschluss zwischen dem/der Besteller/-in und der TU dar. Es gelten im Verhältnis zum/zur Besteller/-in ausschließlich die von tubIT  zu diesem Vertrag beschriebenen Bedingungen zur Überlassung und Nutzung. Produkte aus Verträgen der TU sind vom Rückgaberecht ausgeschlossen.