direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

29.07.2013 : WLAN Ausfall am Donnerstag, den 1.8., zwischen 4:00 und 5:00 Uhr

Wegen Wartungsarbeiten wird es im gesamten WLAN-System der TU am Donnerstag, den 1.8., zwischen 4:00 und 5:00 Uhr morgens zu 5-10 minütigen Ausfällen kommen.

Die "WLAN-Controller" müssen mit neuster Software ausgerüstet werden, um die wachsenden Anforderungen optimal unterstützen zu können.

Die Arbeiten sollen um 5:00 Uhr abgeschossen sein, sodaß dananch der Dienst wieder zur Verfügung steht.

Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

19.07.2013 : Update des ownCloud Dienstes

Der ownCloud-Dienst wird heute ab 13:00 Uhr für 15 Minuten nicht zur Verfügung stehen, da wir eine Softwareaktualisierung durchführen müssen.

Gleichzeitig empfehlen wir Ihnen ggf. die Aktualisierung des ownCloud Clients auf Ihrem Endgerät (dies ist aber nicht zwingend notwendig) : http://www.tubit.tu-berlin.de/menue/dienste/daten_server/owncloud/owncloud_sync-client/

Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

18.07.2013 : Speicherung von Passwörtern auf Servern der Fa. Google

Wenn Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablett mit dem Betriebsystem (Google-) Android die Datensicherungsfunktion aktiviert haben, werden alle Zugangsdaten zu den verschiedenen Diensten, die Sie dort in Ihren Apps gespeichert haben,  unverschlüsselt zu Google Servern übertragen und gespeichert.

Dort können die Daten dann von allen "ausgewertet" werden, die Zugang zu den  Servern haben, und damit ggf. Ihre Identität stehlen.

Mit den tubIT-Kontoeinstellung, die als Zugangsdaten zum WLAN gespeichert sind, ist auch der Zugriff zu einer Vielzahl von Diensten in der Universität möglich (E-Mail, ownCloud, AFS, Studierendenportal ….)

Wir empfehlen Ihnen daher DRINGEND, die Datensicherungsfunktion zu deaktivieren und dann alle auf dem Gerät gespeicherten Passwörter zu ändern !

Hinweis:

  • Android 2.x:  Einstellungen -> „Datenschutz“ -> „Meine Daten sichern“ deaktivieren
  • Android 4.x  Einstellungen -> „Sichern & zurücksetzen“ ->  „Meine Daten sichern“ deaktivieren

25.06.2013: Warnung vor Phishing-Mail

Derzeit kursieren wieder Phishing E-Mails, die  Angehörige der TU-Berlin auffordern,  ihren Kontonamen sowie das Passwort auf einer Webseite bekannt zu geben. 



Absender: "Technische Universität Berlin"

Beispiel-Betreff: "Recipients <tub@it.net>"



"Aufgrund der massiven Phishing E-Mails erhalten von der Universität ist, die es, unsere Aufmerksamkeit gekommen, dass einige unserer Mitarbeiter-Konten e-Mail, kompromittiert worden hat daher die Universität beschlossen, A Computer-Datenbank-Wartung durchzuführen.

...


Technische Universität Berlin
Der Präsident
Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Telefon: +49 (0)30 314-1
"

 

oder

 

Absender: "Technische Universität Berlin"

Beispiel-Betreff: "kontak upgrade!!!!"



"Diese E-Mail wird Ihnen wegen Verletzung Sicherheitsverletzungen gesendet
Das wurde von unseren Servern erkannt. Unser Server erfasst, dass eine der
Nachrichten, die Sie empfangen von einem Kontakt hat Ihr infiziert
Web-Mail mit einem gefährlichen Virus.

...


Technische Universität Berlin
Der Präsident
Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
"

 

HINWEIS:

Klicken Sie bitte auf gar keinen Fall auf den Link in diesen E-Mails. Diese E-Mails stammen selbstverständlich weder von tubIT noch von der TU Berlin, auch wenn sie diesen Eindruck zu erwecken versuchen. tubIT-Mitarbeiter werden Sie zu keinem Zeitpunkt nach Ihrem Passwort fragen -- Sie sollten Ihr Passwort daher niemals auf eine wie auch immer gestaltete Aufforderung hin nennen oder gar verschicken. Falls Sie auf eine solche E-Mail geantwortet haben, sollte das Passwort umgehend geändert werden.



Leider ist es kaum möglich, Phishing-Mails automatisch zu erkennen und zu filtern, da sie meist nicht die typischen SPAM-Merkmale besitzen. Es ist also auch in der Zukunft mit solchen Versuchen zu rechnen, an die Passwörter von Konto-Inhabern zu gelangen. Die Empfehlung, Passwörter niemals per E-Mail zu versenden, gilt daher auch für die Zukunft und unabhängig davon, wie authentisch eine E-Mail, die zum Versenden eines Passwortes auffordert, auch erscheinen mag.

Versenden Sie niemals Ihr Passwort per E-Mail!



Sollten Sie bereits "in die Falle getappt" sein, ändern Sie bitte umgehend Ihr Passwort im TU-Portal unter dem Menuepunkt "Mein Profil" > "Konto verwalten" > "Passwort ändern"

20.06.2013: tub2go mit verbessertem Campusplan

Es steht ab sofort eine neue Version von tub2go mit einem verbesserten Campusplan und  folgenden Eigenschaften zur Verfügung:

  • Integration der Etagenpläne von Gebäuden, mit der Möglichkeit, auf jede Etage zu wechseln
  • Anzeige von Points of Interrest (POI´s)  innerhalb und außerhalb von Gebäuden, z.B. Pförtner, Hörsäle, Cafeterien, ...) und weiteren Informationen zu diesen POI´s
  • Möglichkeit der Eingabe von POI´s für alle TU-Mitglieder (Crowd-Sourcing)
  • WLAN-Ortsbestimmung für eingepflegte Etagenpläne

20.6.2013: teilw. Netzwerkausfall im VWS

Wegen eines unbekannten elektrischen Problems ist im Geb. VWS (Schleuseninsel) seit heute ca. 17:45 Uhr der Switch ausgefallen, der die Netzwerk-Dosen versorgt, die mit C02... (oder inkorrekt mit "R. 101") beginnen.

Die Elektriker sind informiert und werden sich des Problems annehmen.

24.06.2013: Warnung vor Phishing-Mail

Derzeit kursieren wieder Phishing E-Mails, die  Angehörige der TU-Berlin auffordern,  ihren Kontonamen sowie das Passwort auf einer Webseite bekannt zu geben. 



Absender: "Technische Universität Berlin" 

Beispiel-Betreff: "Konta Upgrade!!!!!!!"



Inhalt der Nachricht: "Diese E-Mail wird Ihnen wegen der Verletzung Sicherheitsverletzung  geschickt Das wurde von unseren Servern erkannt. Unsere Server erkannt,  dass eine der Nachrichten, die Sie erhalten von einem Kontakt bereits  Ihre E-Mail infiziertmit einem gefährlichen Virus.

Sie können nicht mehr erlaubt, Nachrichten oder Dateien an andere Benutzer  zu senden verhindern, dass die Ausbreitung des Virus auf andere @TU.BERLIN.DE Nutzer.
Klick Sier Hier! Wartungsarbeiten erforderlich durchführen Verbesserung des Schutzes der E-Mail für uns zu überprüfen und Ihre Account gelöscht gegen dieses Virus. Bei Nichtbeachtung  wird der Kündigung Ihres Kontos in Führungnächsten 48 Stunden.

Technische Universität Berlin
Der Präsident
Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
*****************************************************************************************
Dies ist ein Administrative Message from noreply@tu.berlin.de Mail-Server, ist es
Kein Spam. Von Zeit zu Zeit werden noreply@tu.berlin.de Server senden Sie
solche Nachrichten, um zu kommunizieren wichtige Informationen über Ihr Abonnement
*****************************************************************************************


Klicken Sie bitte auf gar keinen Fall auf den Link in diesen E-Mails. Diese E-Mails stammen selbstverständlich weder von tubIT noch von der TU Berlin, auch wenn sie diesen Eindruck zu erwecken versuchen. tubIT-Mitarbeiter werden Sie zu keinem Zeitpunkt nach Ihrem Passwort fragen -- Sie sollten Ihr Passwort daher niemals auf eine wie auch immer gestaltete Aufforderung hin nennen oder gar verschicken. Falls Sie auf eine solche E-Mail geantwortet haben, sollte das Passwort umgehend geändert werden.



Leider ist es kaum möglich, Phishing-Mails automatisch zu erkennen und zu filtern, da sie meist nicht die typischen SPAM-Merkmale besitzen. Es ist also auch in der Zukunft mit solchen Versuchen zu rechnen, an die Passwörter von Konto-Inhabern zu gelangen. Die Empfehlung, Passwörter niemals per E-Mail zu versenden, gilt daher auch für die Zukunft und unabhängig davon, wie authentisch eine E-Mail, die zum Versenden eines Passwortes auffordert, auch erscheinen mag.

Versenden Sie niemals Ihr Passwort per E-Mail!



Sollten Sie bereits "in die Falle getappt" sein, ändern Sie bitte umgehend Ihr Passwort im TU-Portal unter dem Menuepunkt "Mein Profil" > "Konto verwalten" > "Passwort ändern"

20.06.2013: Hitzeprobleme

Auf Grund der extremen klimatischen Bedingungen gestern und heute sind die Leistungsgrenzen einiger Klimageräte erreicht. In Folge der Überhitzung der Technikräume kann es zu lokalen Störungen in Gebäuden oder Gebäudeteilen kommen.

Wir sind bemüht mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln den Netzwerkbetrieb aufrecht zu erhalten, müssen jedoch Notabschaltungen vornehmen, wenn ein dauerhafter Schaden der Geräte droht.

12.6.2013: Ausfall Internet Ostgelände (Geb. HF, MB, RDH und WF)

Wegen Baumaßnahmen kommt es am Mittwoch, den 12.6.2013 ab 7 Uhr zum Ausfall der Netzwerk-Anbindung der Gebäude HF, MB, RDH und WF.

12.06.2013: Warnung vor Phishing-Mail

Derzeit kursieren wieder Phishing E-Mails, die  Angehörige der TU-Berlin auffordern,  ihren Kontonamen sowie das Passwort auf einer Webseite bekannt zu geben. 



Beispiel-Betreff: "Technische Universität Berlin-IT-Service-Center" 



Inhalt der Nachricht:


"Sehr geehrter Nutzer,

Ihr Webmail hat die Speichergrenze von Webmail Administrator überschritten.

Sie sind möglicherweise nicht in der Lage zu senden oder zu empfangen neue E-Mail, bis Ihre Mailbox-Größe von Webmail Administrator erhöht wird.
Sie werden weiterhin diese Warnmeldung regelmäßig erhalten, wenn Ihr Posteingang Größe weiterhin seine Größe überschreiten.
Folgen Sie den untenstehenden Link, um Ihr Webmail Größe und Speicher-Limit zu erhöhen;
http:/tu-berlin.de/itservice/TUB

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit,
Technische Universität Berlin
Der Präsident
Prof. Dr.-Ing. Jörg
Steinbach Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Telefon: +49 (0)30 314-0
Fax: +49 (0)30 314-23222"


Klicken Sie bitte auf gar keinen Fall auf den Link in diesen E-Mails. Diese E-Mails stammen selbstverständlich weder von tubIT noch von der TU Berlin, auch wenn sie diesen Eindruck zu erwecken versuchen. tubIT-Mitarbeiter werden Sie zu keinem Zeitpunkt nach Ihrem Passwort fragen -- Sie sollten Ihr Passwort daher niemals auf eine wie auch immer gestaltete Aufforderung hin nennen oder gar verschicken. Falls Sie auf eine solche E-Mail geantwortet haben, sollte das Passwort umgehend geändert werden.



Leider ist es kaum möglich, Phishing-Mails automatisch zu erkennen und zu filtern, da sie meist nicht die typischen SPAM-Merkmale besitzen. Es ist also auch in der Zukunft mit solchen Versuchen zu rechnen, an die Passwörter von Konto-Inhabern zu gelangen. Die Empfehlung, Passwörter niemals per E-Mail zu versenden, gilt daher auch für die Zukunft und unabhängig davon, wie authentisch eine E-Mail, die zum Versenden eines Passwortes auffordert, auch erscheinen mag.

Versenden Sie niemals Ihr Passwort per E-Mail!



Sollten Sie bereits "in die Falle getappt" sein, ändern Sie bitte umgehend Ihr Passwort im TU-Portal unter dem Menuepunkt "Mein Profil" > "Konto verwalten" > "Passwort ändern"

12.06.2013: Warnung vor Phishing-Mail

Derzeit kursieren wieder Phishing E-Mails, die  Angehörige der TU-Berlin auffordern,  ihren Kontonamen sowie das Passwort auf einer Webseite bekannt zu geben. 



Beispiel-Betreff: "Technische Universität Berlin-IT-Service-Center" 



Inhalt der Nachricht:


"Sehr geehrter Nutzer,

Ihr Webmail hat die Speichergrenze von Webmail Administrator überschritten.

Sie sind möglicherweise nicht in der Lage zu senden oder zu empfangen neue E-Mail, bis Ihre Mailbox-Größe von Webmail Administrator erhöht wird.
Sie werden weiterhin diese Warnmeldung regelmäßig erhalten, wenn Ihr Posteingang Größe weiterhin seine Größe überschreiten.
Folgen Sie den untenstehenden Link, um Ihr Webmail Größe und Speicher-Limit zu erhöhen;
http:/tu-berlin.de/itservice/TUB

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit,
Technische Universität Berlin
Der Präsident
Prof. Dr.-Ing. Jörg
Steinbach Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Telefon: +49 (0)30 314-0
Fax: +49 (0)30 314-23222"


Klicken Sie bitte auf gar keinen Fall auf den Link in diesen E-Mails. Diese E-Mails stammen selbstverständlich weder von tubIT noch von der TU Berlin, auch wenn sie diesen Eindruck zu erwecken versuchen. tubIT-Mitarbeiter werden Sie zu keinem Zeitpunkt nach Ihrem Passwort fragen -- Sie sollten Ihr Passwort daher niemals auf eine wie auch immer gestaltete Aufforderung hin nennen oder gar verschicken. Falls Sie auf eine solche E-Mail geantwortet haben, sollte das Passwort umgehend geändert werden.



Leider ist es kaum möglich, Phishing-Mails automatisch zu erkennen und zu filtern, da sie meist nicht die typischen SPAM-Merkmale besitzen. Es ist also auch in der Zukunft mit solchen Versuchen zu rechnen, an die Passwörter von Konto-Inhabern zu gelangen. Die Empfehlung, Passwörter niemals per E-Mail zu versenden, gilt daher auch für die Zukunft und unabhängig davon, wie authentisch eine E-Mail, die zum Versenden eines Passwortes auffordert, auch erscheinen mag.

Versenden Sie niemals Ihr Passwort per E-Mail!



Sollten Sie bereits "in die Falle getappt" sein, ändern Sie bitte umgehend Ihr Passwort im TU-Portal unter dem Menuepunkt "Mein Profil" > "Konto verwalten" > "Passwort ändern"

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.