direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

06.08.2015: Warnung vor Phishing-Mails

Derzeit kursieren E-Mails, die Sie im Namen des IT-Service-Centers auffordern, Ihren Kontonamen und Ihr Passwort anzugeben.

Die Formulierungen des Textes legen nahe, dass diese E-Mails keinesfalls von uns stammen können, dennoch machen wir Sie darauf aufmerksam und bitten Sie, diese E-Mails zu ignorieren.

Beispiel:

Betreff: [AUS] TU Berlin: Technische Universität Berlin

Der Webmaster der TU Berlin: Technische Universität Berlin hat die Universität Webmail-Server auf den neuen und gesichert 2015-Version aktualisiert.

Dieses Aktualisierung ermöglicht Ihrem Webmail einen neuen Look, mit Anti-Viren-Schutz und Anti-Spam-Sicherheit. Es wird empfohlen, auf die Universität2015 neueste Webmail-Version der empfohlenen erweiterten Funktionen ermöglichen überprüfen und aktualisieren Sie Ihr Konto.

Um Ihr Konto zu überprüfen, klicken Sie bitte auf und folgen Sie den Bestätigungs-Link unten für die erforderliche Aktualisierung oder kopieren Sieden Link in Ihren Webbrowser kopieren;

xxxxxxx/verify-de.php

Um den vollen Schutz Ihres Kontos zu gewährleisten, nehmen Sie sich bitte jetzt ein paar Minuten - es könnte Ihnen eine Menge Zeit später.

TU Berlin: Technische Universität Berlin,

10623Berlin, Deutschland.

Klicken Sie bitte auf gar keinen Fall auf den Link in diesen E-Mails. Diese E-Mails stammen selbstverständlich weder von tubIT noch von der TU Berlin, auch wenn sie diesen Eindruck zu erwecken versuchen. tubIT-Mitarbeiter werden Sie zu keinem Zeitpunkt nach Ihrem Passwort fragen -- Sie sollten Ihr Passwort daher niemals auf eine wie auch immer gestaltete Aufforderung hin nennen oder gar verschicken. Falls Sie auf eine solche E-Mail geantwortet haben, sollte das Passwort umgehend geändert werden.



Leider ist es kaum möglich, Phishing-Mails automatisch zu erkennen und zu filtern, da sie meist nicht die typischen SPAM-Merkmale besitzen. Es ist also auch in der Zukunft mit solchen Versuchen zu rechnen, an die Passwörter von Konto-Inhabern zu gelangen. Die Empfehlung, Passwörter niemals per E-Mail zu versenden, gilt daher auch für die Zukunft und unabhängig davon, wie authentisch eine E-Mail, die zum Versenden eines Passwortes auffordert, auch erscheinen mag.

Versenden Sie niemals Ihr Passwort per E-Mail!



Sollten Sie bereits "in die Falle getappt" sein, ändern Sie bitte umgehend Ihr Passwort im TU-Portal unter dem Menuepunkt "Mein Profil" > "Konto verwalten" > "Passwort ändern" 

29.06.2015: Umstellung PHP 5.6

Seit dem 30.05.2015 stellen wir auf den tubIT-Webservern für die konventionellen Webauftritte zur vorhandenen PHP 5.3 zusätzlich die Version PHP 5.6 zur Verfügung. Wir bitten alle Betreuer von konventionellen Webauftritten, so schnell wie möglich festzustellen, ob ihre Webauftritte mit PHP 5.6 funktionieren, oder falls dies nicht der Fall ist, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um ihn 5.6-kompatibel zu machen. In vielen Fällen sollte es genügen, eine aktuelle Version der Anwendung zu installieren.
Bei selbstprogrammierten Applikationen empfiehlt sich ggf. die Lektüre der Migrationshilfen auf php.net bzw. das Hinzuziehen eines/r PHP-EntwicklerS/In. Als Übergangszeit planen wir ein halbes Jahr ein; nach etwa einem Vierteljahr werden wir den Standard für PHP auf 5.6 setzen und für alle Aufritte PHP 5.6 aktivieren. Sie sollten Ihren Auftritt aber schon vorher mit PHP 5.6 testen und dafür PHP 5.6 aktivieren.

Hierzu hinterlegen Sie in der DocumentRoot eine Datei namens .phpversion. Wenn diese nicht vorhanden ist, wird die zu der Zeit gültige Standardversion von PHP genommen: Das nächste Vierteljahr 5.3, danach 5.6. Mittels .phpversion können Sie explizit festlegen, welche Version Ihr Auftritt verwenden soll: Der Inhalt '5.6' schaltet auf PHP 5.6 um, jede andere Versionsangabe führt zur Verwendung von 5.3. Das Wort 'PHP' darf davor stehen, der Inhalt 'PHP 5.6' ist also ebenfalls zulässig und führt zum gewünschten Ergebnis.

.phpversion mit dem Inhalt 'PHP 5.6' schaltet auf 5.6 um.
Datei gelöscht: wieder die Standardversion

Ab September kann mit dem Inhalt 'PHP 5.3' die Version 5.3 explizit angefordert werden.

ACHTUNG: Bitte eine vorhandene Datei .phpversion nicht per 'mv' deaktivieren und später wieder aktivieren; das Änderungsdatum ist wichtig. Die richtige Vorgehensweise ist entweder ändern oder löschen und ggf. neu erzeugen.
Die für den Betrieb von PHP 5.6 nötigen php.ini-Dateien werden vorhanden sein.
Wir haben nunmehr für alle Auftritte das PHP-Logging eingeschaltet. Die Logs sind im logs-Verzeichnis, das parallel zum htdocs-Vezeichnis liegt, zu finden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an uns unter

24.06.2015: neue tubCloud-Clients verfügbar

Wir freuen uns, Ihnen für unseren  tubCloud-Dienst an der TU Berlin neue Desktop- und Smartphone Clients anbieten zu können. Neben neuen Funktionen enthält das Update ein Reihe von Verbesserungen zur Funktionalität und Sicherheit. Unter anderem wird optisch der Status der Synchronisation bei jeder Datei angezeigt, es gibt nun ein Kontextmenü (rechte Maustaste auf die Datei), mit dem Sie direkt eine Datei per Link sharen können und es wurde an der Stabilität und Geschwindigkeit der Clients gearbeitet. Eine Liste aller Änderungen kann unter folgender URL eingesehen werden: https://owncloud.org/changelog/desktop/

Update PC
Der tubCloud Client auf Ihrem PC wird Ihnen melden, sobald die neue Version für das von Ihnen verwendete Betriebssystem verfügbar ist. Folgen Sie dem Installationsassistenten. Beim ersten Start nach dem Update werden alle Ordner auf Aktualität geprüft. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Client meldet: „Entdecken“. Beim nächsten Start arbeitet der Client dann wieder mit gewohnter Geschwindigkeit.
Alternativ können Sie den Client manuell nach folgender Anleitung installieren.

Fehlerhafter Versand der Informationen zur Rückmeldung zum Wintersemester 2015/2016

Beim Versenden der Rückmeldeaufforderungen für das WS 2015/16 per E-Mail sind durch einen Programmierfehler personenbezogene Daten einiger Studierender anderen Studierenden zur Kenntnis gelangt. Es handelt sich dabei um den Namen und die postalische Adresse sowie bei einigen wenigen Studierenden um weitere Details zum Studienstatus.
Informationen über Matrikelnummern, Studiengänge oder Semesteranzahl sind darin nicht enthalten. Jede Nachricht wurde dabei individuell versendet, so dass auch E-Mailadressen kein Bestandteil der falsch herausgegebenen  Daten sind.

Jedem angeschriebenen Studierenden wurden die Inhalte der Briefe der vor ihm angeschriebenen Studierenden ebenfalls zugesandt. Der erste Studierende bekam nur sein Anschreiben, der zweite Studierende bekam neben seinem Anschreiben auch das des ersten Studierenden und so weiter.
Der Vorgang wurde nach der Entdeckung des Fehlers sofort beendet. Dies konnte schon nach dem Versand von 1838 Briefen geschehen, da die  E-Mails in mehreren Paketen  und  nicht in einem Durchlauf verschickt wurden. So wurden lediglich 5,8% der geplanten Briefe (1838 von 31677) versandt.

Alle betroffenen Studierenden wurden umgehend per E-Mail über den Vorfall informiert.
Sollten Sie keine entsprechende Nachricht erhalten haben, so sind Sie auch nicht von dem Vorfall betroffen.

Wir versenden interne E-Mails nur auf verschlüsselten Wegen. Bei Studierenden, die eine Weiterleitung eingerichtet haben, kann kein verschlüsselter Transportweg garantiert werden. Wir müssen Sie daher darauf hinweisen, dass derart weitergeleitete E-Mails möglicherweise weiteren Personen zur Kenntnis gelangt sein könnten.
 
Wir bitten nochmals alle Studierenden, die eine fehlerhafte E-Mail erhalten haben, diese umgehend zu löschen und bitten ausdrücklich bei allen Studierenden um Entschuldigung.

In der korrigierten Version der Rückmeldeaufforderungen sind als eine Konsequenz aus dem Vorfall keine Postanschriften mehr enthalten.

02.06.2015: Störung der SuperX Anwendung (update)

Die Störung ist behoben, der SuperX-Dienst steht Ihnen wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

02.06.2015: Störung der SuperX Anwendung

Aufgrund einer systembedingten Störung ist derzeit kein Zugriff auf SuperX möglich. Die Betreiber sind informiert und arbeiten an der Behebung.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe